Bergmännische & Studentische Traditionen in Leoben

Der akademische Ledersprung ist DAS couleurstudentische Ereignis des Studienjahres in Leoben. Er ist weit über Leobens Grenzen hinweg bekannt und lockt deshalb auch jedes Jahr viele Besucher in unsere schöne Montanstadt. Der Ledersprung ist der traditionsgemäße Aufnahmeritus in den Bergmannsstand bzw. in dessen „verwandte“ Berufsstände.

Laut Ledersprungabkommen von 1960 ist der akademische Ledersprung eine Veranstaltung der Montanuniversität Leoben und ihrer Korporationen. Er wird von einer durch den Rektor betrauten Korporation in Form des „Ledersprungkommerses“ durchgeführt. Die Betrauung mit der Durchführung erfolgt in der Reihenfolge der Gründungsjahre der Verbindungen.

Die beiden wichtigsten, traditionellen Kleidungsstücke sind der Bergkittel und der Biberstollen.

Der Bergkittel ist aus schwarzem Stoff gefertigt und hat 29 vergoldete Knöpfe, die die 29 Lebensjahre der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, symbolisieren. Die goldenen Knöpfe sollen die Sonne darstellen, das schwarze Tuch die Finsternis im Schacht untertage. An den Oberarmen ist je nach Stand das Symbol des Bergbaus (=Schlägel & Eisen), des Hüttenwesens (=Schlägel, Eisen, Tiegelzange) oder das Wappen der Universität aufgenäht. Der Bergkittel wird zusammen mit weißem Hemd, schwarzer Fliege, schwarzer Anzugshose und schwarzen Schuhen getragen.

Mit Abschluss des Studiums folgt für korporierte Studenten der Übertritt in den Stand des Alten Herren, auch Philistertum genannt. Dieser Übertritt erfolgt bei der, auch von nicht-korporierten begangenen, feierlichen Philistrierung.

Die Philistrierung beginnt mit der Formierung eines Festzuges: An vorderster Stelle gehen die Chargierten (=Korporierte in „Galauniform“), danach folgt eine Pferdekutsche, auf der der Philistrand, neben einigen Bierkisten, sitzt. Dahinter folgt der Fackelzug der Bundesbrüder, Freunde und Familienmitglieder.

Der Bierauszug ist die abschließende Traditionsveranstaltung des Studienjahres in Leoben. Er findet stets Ende Juni statt, in zeitlicher Nähe zur letzten akademischen Feier.

Historisches: Früher gab es zwei Bierauszüge, einen nach dem Ledersprung und einen vor den Sommerferien, der auch heute noch stattfindet. Auszügler waren damals Studenten, die das Absolutorium erhalten hatten, eine Urkunde, die ihnen den Besuch aller Pflichtlehrveranstaltungen bestätigte.

In Leoben gibt es auf Hochschulebene zwölf farbentragende Verbindungen, Korporationen genannt.

Diese sind: Corps Schacht, Corps Montania, Corps Erz, Burschenschaft Cruxia, Burschenschaft Leder, Verein deutscher Studenten, Katholische Österreichische Studentenverbindung Glückauf, Katholische Österreichische Studentenverbindung Kristall, Sudetendeutsche akademische Landsmannschaft Zornstein, Akademischer Turnverein, ADV Barbara und Christliche Österreichische Studentenverbindung Liupina. Die letzten beiden genannten sind Damenverbindungen.

Die Mitglieder aller zwölf Verbindungen tragen Bänder mit den jeweiligen Verbindungsfarben, der Großteil trägt außerdem eine färbige Mütze (Deckel). Dies wird als Couleur bezeichnet.