Allgemeines

Die Grundstruktur jeder österreichischen Universität ist im Universitätsgesetz verankert. Geführt wird sie von drei Leitungsorganen: Rektorat, Universitätsrat und Senat. Dies entspricht umgelegt auf ein Unternehmen der Geschäftsführung, dem Aufsichtsrat und der Generalversammlung. Im Senat (und dessen Unterkommissionen) sitzen auch Vertreter der Studierenden. Diese werden von der Universitätsvertretung entsendet.

Rektorat

Das Rektorat besteht in Leoben aus dem Rektor und zwei Vizerektoren. Die Zahl der Vizerektoren ergibt sich aus der Größe einer Universität. Das Rektorat führt die Geschäfte der Universität, jedes Rektoratsmitglied in seinem Zuständigkeitsbereich.
Bei der Rektoratswahl erstellt der Senat aus allen Kandidaten einen Dreiervorschlag aus dem der Universitätsrat dann den Rektor wählt. Dieser wiederum schlägt zwei Vizerektoren vor, die dann vom Senat genehmigt und vom Universitätsrat gewählt werden.
• Rektor: Magnifizenz Univ.-Prof. Dr. Wilfried Eichlseder (Forschung und Lehre)
• Vizerektorin Dr. Martha Mühlburger (Finanzen und Personal)
• Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Peter Moser (Internationales und Infrastruktur)


Universitätsrat

Der Universitätsrat hat fünf Mitglieder, von denen zwei vom Senat und zwei von der Bundesregierung bestimmt werden. Diese vier Personen bestellen ein weiteres Mitglied. Die Mitglieder sollen Personen sein, die verantwortungsvolle Positionen in der Gesellschaft inne hatten oder haben.
Der Universitätsrat beaufsichtigt die Arbeit des Rektorats, vor allem im Hinblick auf Personal, Finanzen und längerfristige Entwicklung, und lobbyiert gleichzeitig in Politik und Gesellschaft für die Universität. Zudem genehmigt der Universitätsrat den Jahresvoranschlag und Abschluss sowie Änderungen im Organisationsplan und Entwicklungsplan, die Gründung von Gesellschaften, schließt die Arbeitsverträge mit dem Rektor und den Vizerektoren ab etc.
• Vorsitzende: LH a.D. Waltraud Klassnic

Senat

Der Senat hat insgesamt 26 Mitglieder und teilt sich in drei Kurien: Professoren, Mittelbau und Studenten. Der Kurie der Professoren gehören alle ordentlichen Universitätsprofessoren an, die einen Lehrstuhl oder ein Institut leiten, der Mittelbau umfasst alle anderen wissenschaftlichen Mitarbeiter (Dissertanten, außerordentliche Professoren, Dozenten etc.). Die Professoren entsenden 13 Mitglieder in den Senat, Mittelbau und Studenten jeweils 6. Ein weiteres Mitglied gehört dem allgemeinen Universitätspersonal an.
Der Senat fasst Beschlüsse über die Satzung der Universität, zu der neben der Geschäftsordnung für ihre Organe auch die studienrechtlichen Bestimmungen, Bestimmungen zu Wahlen in Universitätsgremien, Ehrungen, Berufungen und Habilitationen etc. gehören.
Außerdem setzt der Senat Unterkommissionen ein, wählt den Studiendekan und erteilt seine Zustimmung zur Änderung der Curricula, des Organisations- und Entwicklungsplans sowie zur Einteilung des Studienjahres.
Zur Erfüllung seiner Aufgaben setzt der Senat Unterkommissionen ein. Diese sind an der Montanuniversität Curriculumskommissionen (jeweils zuständig für die Änderung der Lehrpläne einer Studienrichtung), Habilitationskommissionen (Durchführung der Verfahren für die Verleihung der Lehrbefugnis) und Berufungskommissionen (Durchführung der Verfahren zur Berufung von Lehrstuhl- und Institutsleitern). Die Curriculumskommissionen werden auf Dauer, zu Beginn der Funktionsperiode des Senats eingerichtet und bestehen jeweils aus 4 Professoren, 4 Vertretern des Mittelbaus und 4 Studenten. Die Habilitations- und Berufungskommissionen werden im Bedarfsfall und nur für die Dauer eines Habiltations- bzw. Berufungsverfahrens eingesetzt. Habilitationskommissionen bestehen aus 5 Professoren, 2 Vertretern des Mittelbaus und 2 Studenten. Berufungskommissionen bestehen aus 6 Professoren, 2 Vertretern des Mittelbaus, 2 Studenten und einer externen Person (Professor einer anderen Universität). Die Mitglieder der Unterkommissionen werden von den Kurien entsendet.
• Vorsitzender: Univ.-Prof. Dr. Peter Kirschenhofer
• 1. stv. Vorsitzender: ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Meisel
• 2. stv. Vorsitzende: Christiane Lennkh, BSc
• Kuriensprecher der Professoren: Univ.-Prof. Dr. Helmut Flachberger
• Kuriensprecher des Mittelbaus: DI Stephan Schuschnigg
• Kuriensprecher der Studenten: Robert Littringer
Die Mitglieder des Senats, die von der ÖH entsendet wurden sind: Robert Littringer (AG), Eva Huemer (AG), Peter Haslauer (AG), Christiane Lennkh (Unfraktioniert), Armin Krenn (LLSt), Julia Roither (VSSTÖ)


Studiendekan

Der Studiendekan kümmert sich um die Lehre und das Studienrecht, genehmigt die Anrechnung von Fächern und Pflichtpraxis und Koordiniert die Entwicklung der Curricula. Er ist außerdem für die Evaluierung der Lehrveranstaltungen verantwortlich. Einen Teil seiner Aufgaben überträgt er auf die Studiengangsbeauftragten. Der Studiendekan wird vom Senat auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.
Der amtierende Studiendekan auf unserer Montanuni ist Univ.-Prof. Dr. Oskar Paris, sein Stellvertreter ist Univ.-Prof. Dr. Thomas Antretter.
Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKGL)
Der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen wurde vom Senat der Montanuniversität eingerichtet und hat die Aufgabe Diskriminierungen durch Universitätsorgane auf Grund des Geschlechts sowie auf Grund der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung entgegenzuwirken und die Angehörigen und Organe der Universität in diesen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen. Der Arbeitskreis hat das Recht auf Erstellung eines Vorschlags für den Frauenförderungsplan und Gleichstellungsplan.
• Vorsitzende: Dipl.-Ing. Dr. Eva Wegerer, MBA
• Mitglieder der ÖH: Andreas Pfeifer, Stellvertreterin Martina Schwarzenbacher

 

Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKGL)

Der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen wurde vom Senat der Montanuniversität eingerichtet und hat die Aufgabe Diskriminierungen durch Universitätsorgane auf Grund des Geschlechts sowie auf Grund der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung entgegenzuwirken und die Angehörigen und Organe der Universität in diesen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen. Der Arbeitskreis hat das Recht auf Erstellung eines Vorschlags für den Frauenförderungsplan und Gleichstellungsplan.
• Vorsitzende: Dipl.-Ing. Dr. Eva Wegerer, MBA
• Mitglieder der ÖH: Andreas Pfeifer, Stellvertreterin Martina Schwarzenbacher